Bildschirmfoto 2017-07-27 um 23.11.47.pngFischerverein Unterhochstätt e.V.

Historie

Ein kurzer Blick in die Historie des Vereins...

Am 06.03.1987 wurde der Fischerverein Unterhochstätt e.V.im Gasthaus Dangl in Marwang gegründet. 40 interessierte Mitglieder der Interessengemeinschaft „Hirschauer Bucht - Sportfischer“ waren anwesend. Georg Kraft wurde an diesem Abend zum 1. Vorstand gewählt. Als Stellvertreter wurde Sigi Hopf von den Mitgliedern gewählt.


Als erstes Großprojekt stand, für den jungen Verein, der Ausbau des Fischerhafens in Unterhochstätt auf dem Programm. Das bereits vorhandene Gelände wurde vom damaligen „Traunreuter Angel-Sport-Club“ aufgegeben. Mit erheblichem Arbeitseinsatz, hohem finanziellen Aufwand und der Unterstützung des Landrates Leonhard Schmucker sowie des Ministerpräsidenten Franz Josef Strauß. Bereits Ende Juli konnte der Hafen feierlich eingeweiht werden.


Weitere wichtige Eckpunkte der Vereinsgeschichte waren 1988 der Beginn der ersten Vorbereitungslehrgänge zur Fischerprüfung und der Anpachtung einzelner Fischereirechte. Der Landesfischereiverband ist gesetzlich verpflichtet in Bayern flächendeckend Vorbereitungskurse anzubieten. Diese wichtige Aufgabe übernehmen die Vereine für den Dachverband. Bis heute sind die Vorbereitungslehrgänge eine Erfolgsgeschichte.

Verantwortliche Kursleiter waren über die Jahre: Hans Dirnberger, Peter Hußl, Jörg Waldmann und bis heute Peter Flechsenhar. Seit der Umstellung auf das Onlineprüfungsverfahren sind wir in der Lage drei Kurse pro Jahr abzuhalten.


Heute stehen jährlich an die 30 Termine auf dem Jahresprogramm. Der Fischerverein zählt aktuell 260 Mitglieder, davon ca. 50 Jugendliche.

Aktuell gepachtete Gewässer sind der Kechtweiher in Eglsee, der Vitzthumweiher in Siegsdorf, der Taubensee in Ruhpolding und seit 2017 das oberste Stück der Alz von der Alzbrücke in Seebruck bis 1,78 km Flußabwärts.