Bildschirmfoto 2017-07-27 um 23.11.47.pngFischerverein Unterhochstätt e.V.

Alz

Der Chiemsee ist der größte See in Bayern - und sicherlich einer der artenreichsten Seen in Bayern. Sein einziger Abfluss ist die Alz.

Der Fischerverein Unterhochstätt hat das Fischereirecht für das direkt an den Chiemsee angrenzende Stück, die sogenannte

"obere Alz"

gepachtet.

Dieser Alzabschnitt ist durch seine Nähe zum Chiemsee sicherlich einer der artenreichsten Abschnitte der Alz. Entsprechend abwechslungsreich kann die Fischerei dort sein.

18740271_1944831489082778_7258077810918144632_n.jpgDas Naturerlebnis an der oberen Alz dürfte seines Gleichen suchen.

Fischereirecht:

Das Fischereirecht des Fischervereins Unterhochstätt beginnt dabei direkt unterhalb der Alz-Brücke in Seebruck und erstreckt sich bis Flusskilometer 1,78. Auf das Ende des Fischereirechts wird durch ein gut sichtbares Schild hingewiesen.

Landschaft:

Nachdem die Alz Seebruck verlassen hat, verläuft der Fluss die ersten Kilometer weit ab von menschlicher Bebauung. Dadurch zählt die obere Alz zu den landschaftlich reizvollsten Stücken der Alz. Traumhafte Stunden in nahezu unberührter Natur sind so gewährleistet. Damit das so bleibt, hat der Landkreis Traunstein das Landschaftsschutzgebiet "Oberes Alztal" ausgewiesen.

Fischreichtum:

Wie voran schon angedeutet ist der Fisch- und Artenreichtum an der "oberen Alz" im Wesentlichen geprägt durch die Nähe des Chiemsees. Sämtliche Fische, die im Chiemsee vorkommen, können auch an der Alz gefangen werden - allerdings oftmals abhängig von den Jahreszeiten.

Besonders hervorzuheben ist sicherlich der außerordentliche Wallerbestand in der Alz, der zunehmend überregional bekannt ist. Auch diese Süßwasserräuber queren auf ihrem Weg in den Chiemsee die obere Alz.

Weiter kommen in der oberen Alz Barben, Nasen und Schied (Rapfen) als typische Flussfische vor, die einen besonderen fischereilichen Reiz ausüben.

Gerade auch Karpfen und Schleien erreichen in den ruhigeren Zonen der Alz kapitale Größen.

Angelfischerei:

Der Fischerverein Unterhochstätt hat für die obere Alz sich bewusst dafür entschieden, den Anglern möglichst große Freiheiten bei der Ausübung der Angelfischerei zu gewähren. Insbesondere sind zum Beispiel erlaubt:

  • das Angeln von Booten oder Bellybooten aus (Achtung: Gemäß Landschaftsschutz-Verordnung nur von 01. Juli bis 31. Dezember).
  • Das ganzjährige Angeln von 01.01. bis zum 31.12.
  • Das Nachtangeln.

Damit diese liberalen Angebestimmungen auch beibehalten werden können, wird die Eigenverantwortung aller Angler erwartet. Die weitergehenden Bestimmungen des Erlaubnisscheines sind unbedingt zu beachten.

Fischereiaufsicht:

Zur Gewährleistung des Hegeziels, zum Erhalt des Fisch- und Artenreichtums und als Voraussetzung der liberalen Angelbestimmungen an der oberen Alz gewährleistet der Fischereiverein Unterhochstätt eine enge Fischereiaufsicht. Um Schwierigkeiten zu vermeiden, werden die Angler gebeten, die Vorgaben des Erlaubnisscheines genau zu beachten.

Schwierigkeit:

Die obere Alz ist kein einfach zu befischendes Gewässer. Die wechselnden Strukturen unter Wasser, die teils starke Strömung aber auch das klare Wasser fordern vom Angler fischereiliches Können. Nicht an jeder Stelle der oberen Alz lassen sich alle Fische fangen.

Der erste Schritt für einen erfolgreichen Angeltag ist daher, das Erkunden des Flusses! Nehmt euch Zeit, ihr werdet die Standplätze der Fische schnell entdecken - und dann ist der Erfolg nur noch eine Frage der Zeit.

Natur- und Artenschutz:

Wie an den anderen Gewässern auch geschieht die angelfischereiliche Bewirtschaftung der Alz im Einklang mit dem Natur- und Artenschutz. Dass mittlerweile auch die seltenen Perlfische aus dem Chiemsee in der oberen Alz nachgewiesen werden konnten, ist wohl einer der größten Erfolge des Artenschutzes am Chiemsse. Der Fischerverein Unterhochstätt ist stolz darauf, mit seinem Alz-Abschnitt zum Erhalt dieser seltenen Fischart beitragen zu können.

Impressionen:

18740770_1945253812373879_3152628975011616291_n.jpgSchleien wachsen an der Alz zu kapitalen Größen ab.

 

IMG-20170720-WA0003.jpgSeeforellen steigen regelmäßig in die obere Alz ab.